Michael Najjar: Outer Space

Um als erster Künstler ins All zu reisen, hat Michael Najjar zahlreiche Weltraumhäfen bereist, darunter das Kennedy Space Center in Florida, USA, bis hin zum Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. Er hat sich mit mehreren Wissenschaftlern, Ingenieuren und Astronauten getroffen und Weltraumlabore auf der ganzen Welt besucht, die neue Raumschiffe, Satelliten und Teleskope bauen.

 

Seine Zusammenarbeit hat ihm Zugang zu privilegierten Orten verschafft, die der Öffentlichkeit normalerweise unbekannt sind. In seiner Serie outer space verschmelzen Kunst, Wissenschaft und Technologie.

 

Michaels Bilder, die er mit der H4D und H6D-100c aufgenommen hat, dokumentieren Momente seiner Vorbereitung auf den Weltraum, während er uns zeigt, wie sehr die Erde und unser Sonnensystem miteinander verbunden sind.

Access Granted
Als fortlaufende Serie, begann outer space mit dem endgültigen Start des amerikanischen Space Shuttle Atlantis. Michaels Projekt besteht derzeit aus 50 Foto- und 5 Videokunstwerken und konzentriert sich auf die neuesten Entwicklungen in der Weltraumforschung und wie sie unsere Zukunft hier auf der Erde gestalten werden.

 

Das Projekt war stark davon abhängig, Zugang zu Hochsicherheitsbereichen zu erhalten, die der Öffentlichkeit normalerweise untersagt sind. Für das Fotografieren in bestimmten Labors und Weltraumzentren kann es Jahre dauern, bis der Zugang gewährt wird.

 

Neben dem Fotografieren dieser Orte erlebt Michael im Rahmen seiner Reise Situationen, die ihn als erster Künstler hinter seinen Aufnahmen inspirieren, um sich auf seinen zukünftigen Flug ins All vorzubereiten. Dazu gehören eine anstrengende Reihe von Trainingseinheiten wie Schwerelosigkeitsflüge, Zentrifugaldrehungen und Unterwasser-Weltraumspaziergänge in einem schweren Astronautenanzug.

IGNITION (2019)
Die russische Sojus-Rakete ist heute mit über 1800 Flügen seit ihrem Debüt im Jahr 1966 der meistgenutzte space launcher der Welt, weit mehr als jeder Andere. Ignition visualisiert eine Sojus-Trägerrakete, die am 5. April 2019 vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana abhebt.

 

Das Bild zeigt die Rakete genau in dem Moment, in dem sie die Startrampe verlässt. Um dieses einzigartige Bild einzufangen, wurde während der Startphase eine schallgetriggerte Kamera direkt auf dem Startturm installiert, nur 80 Meter von der Rakete entfernt. Auf einer Startrampe des Weltraumbahnhofs wurde noch nie eine Kamera aus so kurzer Entfernung installiert. Die Komposition hebt das einzelne interaktive dynamische System hervor, das aus der Startrampe, den Stützhalterungen und der Rakete selbst während der ersten Sekunden der Zündung und des Abhebens besteht.

Kamera: Hasselblad H4D-60
Verschlusszeit: 1/800 sek
Brennweite: 28mm
Blende: f/11

Kamera: Hasselblad H4D-60
Verschlusszeit: 1/125 sek
Brennweite: 150mm
Blende: f/11

Desert Sky (2014)
Der Wüstenhimmel zeigt eine außerirdische Umgebung aus der zentralen Region der Atacama-Wüste in Chile, einem der trockensten Orte der Erde.

 

Die marsähnliche Landschaft ist einer der besten Orte der Welt, um in das Universum zu blicken. Dieses Bild wurde vom Gipfel des Cerro Armazones in einer Höhe von 3.060 Metern aufgenommen. Auf dem Gipfel dieses Berges wird das E-ELT gebaut, ein hochmodernes Teleskop der nächsten Generation. Das Teleskop wird einen Durchmesser von 39 m haben, aus 798 Spiegelsegmenten bestehen und das größte Teleskop der Welt sein.

 

Das kleine Gebäude in der Bildmitte ist eine Beobachtungsstation, die seit langem die Feuchtigkeit in der Atmosphäre misst. Das Bild wurde genau von der Stelle aus aufgenommen, an der dieses neue Teleskop gebaut wird.

Void Space (2016)
Void space zeigt die 58m hohe, 137m breite und 31m große Montagehalle des europäischen Weltraumbahnhofs CSG in Französisch-Guayana.

In diesem Gebäude nimmt eine Ariane-5-Trägerrakete Gestalt an, obwohl dieses Bild kurz nachdem die Rakete das Gebäude verlassen hat, fotografiert wurde.

 

Das Foto konzentriert sich auf die enorme Komplexität der 80.000 m³ großen architektonischen Struktur, die benötigt wird, um auf mehreren horizontalen und vertikalen Ebenen zu arbeiten, um das Fahrzeug zu bauen. Die Struktur umfasst drei Haupt- und Dutzende von sekundären mobilen Ebenen.

 

Durch die Darstellung der Montagehalle ohne die Rakete im Mittelpunkt wird der Arbeitsraum selbst zu einem architektonischen Spielplatz, der darauf wartet, dokumentiert zu werden.

Kamera: Hasselblad H4D-60
Verschlusszeit: 1 sek
Brennweite: 28mm
Blende: f/11

Kinetic Drift (2014)
Kinetic drift untersucht den Prozess des Mangels an räumlichem Bewusstsein, der in einer Mikrogravitationsumgebung auftritt. Ohne einen stabilen Gravitationsbezugspunkt erleben Astronauten unerwartete Veränderungen in ihrem Gefühl der Vertikalität.

 

Dieses Bild zeigt einen Zero-G-Flug, der von Michael im Oktober 2013 im Yuri Gagarin Cosmonaut Training Center in Star City, Russland, durchgeführt wurde. Michael durchläuft die Schwerelosigkeit während eines Parabelflugs in einem russischen Iljuschin IL-76.

 

In 10 Phasen des Schwebens in Schwerelosigkeit und räumlicher Orientierungslosigkeit hat er eine Reihe von Fotos des ihn umgebenden Raums aufgenommen und daraus eine digitale Rekonstruktion der räumlichen Umgebung erstellt.

Kamera: Hasselblad H4D-60
Verschlusszeit: 2 sek
Brennweite: 50mm
Blende: f/16

Suprematist Satellite (2016)
suprematist satellite entstand als Hommage an die futuristische Vision des russischen Avantgarde-Künstlers Kasimir Malewitsch, der 1920 seine Vision von suprematistischen Satelliten schuf.

 

Insbesondere in Bezug auf ihre ästhetische Erscheinung können die heutigen Satelliten als abstrakte Skulpturen betrachtet werden. Basierend auf Dutzenden von Fotos, die im S5-Satellitenmontagegebäude des Weltraumbahnhofs Französisch-Guayana aufgenommen wurden, ist dieses Bild eine digitale Rekonstruktion, die die technische Komplexität eines Satelliten veranschaulicht. Die visuelle Komposition der Arbeit nimmt die futuristische schwerelose Umgebung des Satelliten vorweg.

Kamera: Hasselblad H4D-60

ORBITAL ASCENT (2016)
Der Orbitalaufstieg kennzeichnet den historischen Start der Ariane-5-Rakete am 17. November 2016 im Weltraumbahnhof Guayana (CSG), dem europäischen Weltraumbahnhof in der Nähe von Kourou in Französisch-Guayana.

 

Der Weltraumbahnhof ist eine High-Tech-Einrichtung, die vom Amazonaswald umgeben ist und mit seiner Mischung aus einer üppigen Umgebung, der Erdoberfläche und der Weltraumforschung und ihren Technologien eine aufregende, surrealistische Umgebung schafft.

Kamera: Hasselblad H4D-60

Kamera: Hasselblad H6D-100C
Verschlusszeit: 64 sek
Brennweite: 80mm
Blende: f/16

SIMULACRUM (2018)
simulacrum zeigt den großen Space Simulator im ESA-Testzentrum ESTEC in Noordwijk, Niederlande. Die Kammer ist eine äußerst komplexe architektonische Struktur, die aus einem vertikalen und einem horizontalen Zylinder besteht.

 

Die Hochleistungspumpen des Simulators erzeugen ein Vakuum, das eine Milliarde Mal niedriger ist als unsere Standardatmosphäre auf Meereshöhe, während flüssiger Stickstoff, der um den Simulator zirkuliert, sich den kryogenen Temperaturen des Weltraums annähert und eine Reihe leistungsstarker Xenon-Lampen das ungefilterte Sonnenlicht reproduzieren, das in der Erdumlaufbahn angetroffen wird.

Ich arbeite in meinen Ausstellungen sehr oft mit extrem großen Formaten. Die unglaubliche Bildqualität und die super hohe Auflösung der Hasselblad H Kamera sind entscheidend für meine Fotoshootings und den post production Prozess. Aber die hohe Auflösung wäre nichts ohne die Präzision der Objektive, es ist das ganze Paket, das Hasselblad-Kameras so einzigartig macht.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Die Originalfassung des Beitrages in Englisch ist am 04.09.2021 auf www.hasselblad.com erschienen.

Die Originalfassung des Artikels können Sie hier nachlesen: 

Michael Najjar | outer space

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge:

Scroll to Top