Mathias Elmeskog testet X und 907X Kameras in Namibia

Als Teamleiter und Spezialist im Bildqualitätsteam von Hasselblad testet Mathias Elmeskog Hasselblad-Kameras ständig an mehreren Standorten, um die beste Qualität und Farbgenauigkeit sicherzustellen.

 

Vor der Pandemie fuhr er mit der X1D II 50C und 907X 50C nach Namibia, um die Schönheit der riesigen Wüste zu erkunden und sicherzustellen, dass die Kameras den unterschiedlichen Wetterbedingungen der Landschaft standhalten und trotz möglicher Überbelichtung durch starkes Sonnenlicht beeindruckende Dateien aufnehmen können.

Was war das Besondere an der Verwendung der Kameras X1D II und 907X in Namibia?

 

Namibia ist atemberaubend aber es kann auch eine Herausforderung sein alles, was Sie für drei Wochen brauchen in ein Wohnmobil zu packen. Es ist wirklich ein Erlebnis ein so kleines Kit mitbringen zu können, dass die Bildqualität bietet, die diese Kameras bieten.

 

Die Kameras sind wunderschön verarbeitet und elegant aber nicht protzig, was beim Fotografieren beispielsweise auf Märkten und in Kleinstädten weniger unerwünschte Aufmerksamkeit erregt. Es ist wirklich erstaunlich unterwegs wunderschöne Porträts aufnehmen zu können.

 

Wie halten sich die Kameras in den heißen Tagen und kalten Nächten der Wüste?

 

Selbst wenn die Wüstennächte sehr kalt werden können, war ich darüber nicht so besorgt, da ich vor dieser Reise die X1D II im arktischen Norden Norwegens bei -15 ° C und kälter getestet hatte. Wenn es um Hitze geht, habe ich die Kamera in unserer Klimakammer bei + 45 ° C getestet und sie hat sich sehr gut gehalten.

 

Was mich am meisten beunruhigte, war der Staub der Wüste. Trotzdem freue ich mich sehr sagen zu können, dass alle Kameras und Objektive sehr gut gehalten haben. Ich ließ die X1D II sogar in eine Sanddüne fallen und musste sie ausgraben. Vielleicht besser, wenn Sie das meinem Chef gegenüber nicht erwähnen!

Gab es etwas über die Verwendung der Kameras in Namibia, dass dich überrascht hat?

 

Als Teil der vollständigen Entwicklung der Kameras bin ich bereits mit deren Fähigkeiten sehr vertraut. Aber auf was ich reagiert habe und bis heute tue, ist die hervorragende Ergonomie.

 

Ich hatte das Glück, viele Kameramarken in meiner Arbeit zu testen, der Griff auf der X1D II ist wirklich phänomenal. Wenn es um meine eigenen Hände geht, bin ich auf keine Ergonomie der Kamera gestoßen, die annähernd so komfortabel und gut gestaltet ist wie die X1D II.

 

Ein weiterer Punkt ist die intuitive Benutzeroberfläche. Ich habe nie das Gefühl, dass die Kamera meiner Kreativität im Wege steht, wie es viele andere Kameras tun. Es fühlt sich eher wie ein Werkzeug für meinen kreativen Prozess an als wie ein technisches Objekt.

 

Ich kann diese Kamera buchstäblich meiner Mutter geben und sie kann alle notwendigen Parameter ändern, um gute Bilder aufzunehmen. Ich habe ihr vor ein paar Jahren eine Kamera einer anderen Marke gegeben, die nur Staub sammelt, weil sie nicht so einfach zu bedienen ist.

 

Hattest du eine Präferenz für die Verwendung in bestimmten Situationen?

 

Es gibt etwas mit Schießen auf Taillenhöhe, dass mich beruhigt und mich dazu bringt, mir Zeit zu nehmen. Es ist nicht so, dass die Kamera langsamer ist – es macht meinen kreativen Prozess nur durchdachter.

 

Die X1D II war definitiv meine Hauptkamera, aber als ich meine Perspektive ändern oder eine kreative Spritze bekommen wollte, benutzte ich die 907X 50C.

Wie war das Arbeiten mit den Kameras in diesen widrigen Umständen?

 

Es ist ein Segen, unter solch rauen Lichtverhältnissen fotografieren zu können, ohne eines der Enden des Histogramms zu zerquetschen. Manchmal habe ich Bilder mit Belichtungsreihen aufgenommen, aber in der Nachbearbeitung festgestellt, dass ich keine Belichtungsstapelung durchführen musste. Auch wenn ein kontrastreiches Bild angestrebt wird, ist es sehr schön, die Details in den Schatten und Lichtern zu halten.

Wie haben die Kameras die Farben der Namibia-Wüste erfasst?

 

Das große Sandmeer ist ziemlich einfärbig. Um selbst kleinste Änderungen in Farbe und Helligkeit erfassen zu können, ist jede Art von Dynamik und Tiefe im Bild erforderlich.

 

Und wow, liefert die Kamera in diesem Aspekt und verleiht selbst den subtilsten Änderungen ein lebensechtes Gefühl!

Es ermöglicht sogar das Bearbeiten der Dateien, ohne die subtilen Übergänge in dieser planetähnlichen Landschaft zu zerstören.

Über Mathias Elmeskog


Der schwedische Fotograf Mathias Elmeskog ist Spezialist und Teamleiter in der Abteilung für Bildqualität am Hauptsitz von Hasselblad in Göteborg, Schweden. Seine Arbeit umfasst die Beteiligung an allen Aspekten der Kameraentwicklung, die sich auf die endgültige Bildausgabe auswirken können, von der Überprüfung der Bildsensoren und ihrer unterstützenden Hardware bis hin zu Bildverarbeitungsalgorithmen und allen Arten von Bildartefakten.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Die Originalfassung des Beitrages in Englisch ist am 22.04.2021 auf www.hasselblad.com erschienen.

Die Originalfassung des Artikels können Sie hier nachlesen: 

Mathias Elmeskog | Image Quality Specialist Tests X and 907X Cameras in Namibia

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Ähnliche Beiträge:

Scroll to Top